user_mobilelogo

Herzlich Willkommen auf unserer Internetseite!
Wir wünschen einen informativen Aufenthalt.

Frühjahrsausstellung 2018
Sonntag, 25. März 2018 bis Sonntag, 22. April 2018


Die Ausstellung ist geöffnet: Di – Sa 14.30 – 18.30, So 11.30 – 18.3
0

Finissage mit Ulrich Behl

Zum Abschluss der Frühjahrsausstellung des Plöner Kunstvereins 3 x KONKRET

Mit Malererei und Plastiken der drei Künstler Horst ‚Bartnig, Berlin, Ulrich Behl, Kiel und HD Schrader, Hamburg, singt „A Capella Grebin“ unter der Leitung von Birgit Böttger am Sonntag, den 22. April, um 16.00 Uhr im Kulturforum Schwimmhalle Schloss Plön. Sechs Frauen- und zwei Männerstimmen werden, inspiriert durch das Werk von Horst Bartnig, Kanons singen. Im Zentrum steht eine achtstimmige Doppelkanon-Version des barocken, noch heute in die populäre Musik wirkenden Pachelbel-Kanons. Dessen musikalische Konstruktion und Ausführung entsprechen Prinzipien, die sich auch im ausgestellten Werk von Horst Bartnig finden. Klarheit, regelhaft wiederkehrende Elemente, Vielstimmig- und Farbigkeit. Für die Sängerinnen waren bereits die Proben, im „Kunstraum“ und der besonderen Akustik des Kulturforums ein Erlebnis.

Im Anschluss gibt es eine letzte Führung mit den Kuratoren der Ausstellung Dieter Pape und Prof. Valentin Rothmaler und Ulrich Behl.  

3 x Konkret

Horst Bartnig
Variation mit 4 x 4 Quadraten in 4 Farben Acryl auf Leinwand,
120 x 120 cm

Horst Bartnig 

 

Der 1936 in Schlesien geborene und seit Jahrzehnten in Berlin lebende Künstler Horst Bartnig arbeitet seit mehr als 50 Jahren im Feld der Konkreten Kunst. Konzentration, Ausdauer, Klarheit sind Begriffe, die diesen Künstler kennzeichnen. Konkret vor allem deshalb, weil hinter der konkreten Linie, der konkreten Farbe, der konkreten Form keinerlei Symbolik liegt, die bildnerischen Elemente werden nicht metaphorisch eingesetzt, sie stehen für sich. 

 

1993 erhielt Horst Bartnig den Will-Grohmann-Preis der Akademie der Künste zu Berlin und 2001 den Hannah-Höch-Preis der Berlinischen Galerie.

 

Ulrich Behl

 

Ulrich Behl, 1939 in Arnswalde, Pommern, geboren, ist Zeichner, Grafiker, Objektkünstler und Kunstvermittler. In seinen künstlerischen Arbeiten interessiert ihn seit Jahren das Phänomen Licht. Auf der Grundlage eines intensiven Naturstudiums versucht er, dessen unterschiedliche Erscheinungsformen zu erfassen. In den 1980er-Jahren entwickelte er seine papierbespannten Objekte – leichte, aus dem Flugmodellbau entliehene Holzkonstruktionen, in denen sich auf unterschiedlichen Ebenen angeordnet, Licht – je nach innerer Struktur – in unter-schiedlicher Stärke fängt.

 

Ulrich Behl
Kleines Farblichtspiel, 2014 

 

HD Schrader
Fünfeck und Sechseck kreisen im Cubus, 1987

 

HD Schrader

 

HD Schrader wurde 1945 in Bad Klosterlausnitz geboren und lebt und arbeitet seit über 50 Jahren in Hamburg und Eider-stedt. Er ist den Plönern besonders vertraut durch seine Skulp-tur „Kubus-Balance“, die von 1990 bis 2002 auf dem Platz vor dem Plöner Schloss stand und insofern von besonderer Bedeu-tung ist, weil er mit dieser Arbeit zusammen mit der Bürgerini-tiative zum Erhalt von „Kubus-Balance“ 1990 den Preis „Kultur Aktuell“ in Schleswig-Holstein gewonnen hat und aus dieser Bürgerinitiative der Plöner Kunstverein hervorgegangen ist.


Ausblick auf unsere Sommerausstellung 2018:

01.07.2018-12.08.2018

Grafiksammlung von Sigmar Polke